Plattenkiste HANIX-Magazin No.37

direkt zum HANIX-Magazin No.37

Holger Schneidereit: Das Mitglied der HNX Bike Crew mag es hauptsächlich rockig und hiphoppig

Der 27-jährige Motorradfanatiker ist Gründungsmitglied der HNX Bike Crew und hat auch sein Hobby zum Beruf gemacht. Der Heilbronner arbeitet in der Motorrad-Ecke in der Neckarsulmer Straße und berät seine Kunden in Sachen sichere Motorradkleidung. Offiziell gibt es die Heilbronner Motorradenthusiasten seit 2011, wobei die Gruppe kein MC oder Chapter ist und auch keine Gebietsansprüche hegt. Vielmehr vereinigen sich in der HNX Bike Crew Kumpels, die gerne zusammen ihr Hobby ausleben und an Motorrädern schrauben, sie gemeinsam putzen und natürlich zusammen touren und ab und an auch auf Rennstrecken herausfinden, was die Maschinen zu leisten im Stande sind. Deshalb wird auch wenig zusammen getrunken, da sonst am kommenden Tag die Motorradtour ins Wasser fallen würde.

Holger Schneidereit, Plattenkiste HANIX-Magazin No.37

Das Motto könnte also lauten: Lieber biken als saufen! Am besten mit Rockmusik.

Volbeat, Beyond Hell / Above Heaven, 2010

»Beyond Hell / Above Heaven« ist das vierte Studioalbum der dänischen Metal-Band Volbeat. Es erreichte Platz eins der dänischen, finnischen und schwedischen Albumcharts. Mir gefällt das ganze Album, wobei mein Lieblingstrack »Heaven nor Hell« ist. Durch einen guten Freund, Emrah von Lausbub Tattoo, bin ich auf die Band und die Platte gestoßen. Ich war sogar auf einem Konzert in Stuttgart in der Schleyerhalle.

Disturbed, The Sickness, 2000

»The Sickness« ist das Debütalbum der US-amerikanischen Alternative-Metal-Band Disturbed. Aufmerksam wurde ich 2006 auf das Album. Es war also schon ein paar Jahre draußen, bevor ich es für mich entdeckt habe. Mit dieser Band und dem Album verbinde ich ziemlich viel mit meiner Motorradfahrerei, da ich zeitgleich mit der Entdeckung des Albums angefangen habe, Motorrad zu fahren. Die Musik läuft auch heute noch häufiger unter meinem Motorradhelm, wenn ich unterwegs bin. Der Song »Down with the Sickness« ist darüber hinaus das am siebthäufigsten heruntergeladene Lied der 2000er- Jahre in den USA.

Bullet for my Valentine, The Poison, 2005

»The Poison« ist das 2005 erschienene Debütalbum der walisischen Metalcore-Band Bullet for My Valentine. Ich hatte ein Video der Band zufällig im Fernsehen gesehen und mir sofort das Album angehört und es schließlich auch gekauft. Auch hier geht es wieder ins rockige Genre, das mir schon sehr zuspricht. Wobei es eine ganz andere Art von Rockmusik ist, als die beiden zuerst genannten Alben. Erklären kann ich die Andersartigkeit leider nicht. Das Album schafft es jedenfalls seit Jahren immer wieder – bis heute – in meine Playlist.

Busta Rhymes, Genisis, 2001

Jetzt wird es zur Abwechslung auch etwas hiphoppiger. Zunächst haben mir nur ein, zwei Lieder des Albums sehr gut gefallen. Mein Lieblingslied ist klar »As I come back«. Einfach ein Track, der gute Laune macht, den ich schon sehr lange kenne und mich daran immer noch nicht totgehört habe. Insgesamt würde ich inzwischen auch behaupten, dass Busta Rhymes mit »Genesis« einfach ein Meisterwerk gelungen ist! Ich rappe ab und an unter dem Helm sogar mit.

DMX, … And Then There Was X, 1999

Von DMX gefallen mir mehrere Alben. Ich habe exemplarisch »… And Then There Was X« herausgepickt. Es ist sein drittes Album und sein hardcore East-Coast-Style und seine aggressive lyrische Performance ist auf allen Stücken des Albums präsent. Auf diesem Album ist allerdings nicht sein bekannter Motorrad-Track »Ruff Ryder’s Anthem« drauf. Jeder von uns findet den Song und das Video cool. Seine Alben verleiten mich immer wieder zum Hören. Sie motivieren mich auch zum Motorradfahren, klar.

Facebook Posts

This message is only visible to admins.

Problem displaying Facebook posts.
Click to show error

Error: Server configuration issue