Joshis Meinung HANIX No.35

direkt zum HANIX-Magazin No.35

THEMA: WILLKOMMEN

Willkommen zu sein heißt, eingeladen zu sein. Also nicht willkommen zu sein bedeutet, nicht gebeten dazu. Ob man willkommen ist oder nicht, sieht man bei manchen schon auf der Fußmatte vor der Haustür. Steht drauf »Willkommen!«, bist du anscheinend willkommen. Steht drauf »Hau ab!« solltest du das lieber auch.

Willkommen

Willkommen sein hat auch viel mit sich wohl fühlen zu tun. Man fühlt sich dann »willkommen« bei jemandem. Wenn man sich irgendwo nicht wohl fühlt, weil der andere unfreundlich ist, dann denkt man, man sollte besser nicht da sein.

Schön und gut, aber wie ist es denn nun eigentlich, wenn man sich richtig willkommen fühlt?

Naja, das sag ich euch: Man fühlt sich so richtig eingeladen, mit dabei zu sein. Und nicht ausgeschlossen. Es freut dich dann einfach, mit dazuzugehören und dass jemand sich so Mühe um dich macht. Das ist halt natürlich nicht immer so, aber ein richtiges Willkommen fühlt sich so an.

Ein kleines Beispiel aus meinem Leben, dann könnt ihr euch das besser vorstellen:

Bei einem Kumpel von mir habe ich mich letztens voll gut gefühlt, da war ich anscheinend willkommen. Es war eine Übernachtung, also mein Kumpel lud mich ein, bei denen zu übernachten. Zuerst mal haben wir mein Bettzeug, also Schlafanzug und Bettwäsche, gerichtet, damit alles soweit fertig ist. Danach gabs einen lustigen Film, den haben wir zusammen angeschaut. Seine Mutter machte sogar Popcorn für uns, selbstgemachtes Popcorn. Wir beide mögen Popcorn nur süß, aber das, was seine Mutter gemacht hat, hatte gar keinen Geschmack. Mein Kumpel machte daraufhin also eine Tüte Puderzucker auf und schüttete sie in die Schüssel. Die ganze Packung Puderzucker. Leider hatte das Popcorn dann immer noch keinen Geschmack, was doof war, aber wir aßen es dann trotzdem und guckten den Film. Als die Schüssel leer war sahen wir dann, ziemlich verdutzt, am Boden der Schüssel eine Packung Puderzucker. Natürlich nur den Inhalt.

Also das war ein toller Abend und alle waren gut gelaunt und nett zu mir. Ich nehme also an, ich war da willkommen.

Es gibt auch andere Orte, an denen ich mich wohlfühle. In Dänemark bei Oma und Opa, zum Beispiel. Die hängen dann immer die dänische Flagge raus, wenn sie auf uns warten. Sowas ist auch ein Zeichen, dass man irgendwo willkommen ist. Wenn jemand sowas vorbereitet für einen.

Zuhause bin ich natürlich auch immer willkommen, ich hab ja auch schon mal geschrieben, wie mein Hund Elmar sich immer freut, wenn ich nach Hause komme. Da heißt also Elmar mich willkommen!

Ein anderer Ort voller Willkommen ist das Falafel Beirut. Es ist von innen voll schön und gemütlich eingerichtet und draußen kann man auch schön sitzen im Sommer. Es gibt aber sogar auch Decken für draußen, damit man nicht friert, wenn grad kein Sommer ist. Man wird da einfach supergut bedient, die sind da richtig nett und begrüßen uns immer wie Familie oder echte Freunde, wenn wir da hinkommen. Die freuen sich dann. Dann ist es halt auch noch lecker dort und das Essen kommt immer zur rechten Zeit. Dann sitzen wir da alle und reden und lassen es uns gut schmecken. Ich glaube, wir sind da immer willkommen und das ist voll toll! Ich vergebe deshalb dem Falafel Beirut fünf Sterne! Da bin ich wirklich Fan.

Nun mache ich noch ein paar Bilder für euch und dann wars das für diese Ausgabe.

Bis zum nächsten Mal im HANIX, euer Joshi

Facebook Posts

This message is only visible to admins.

Problem displaying Facebook posts.
Click to show error

Error: Server configuration issue