Theresa Barth Artbrau Hanix No.48

»CRAFTBEER HAT ECKEN UND KANTEN«
Ihre Bachelorarbeit wurde zum Auslöser für die Craftbeer-Messe in Heilbronn. THERESA BARTH ist Projektleiterin der Artbrau und organisiert zusammen mit Stephan Nagel und Nelly Roth das Fest der kreativen Braukunst. Bereits zum dritten Mal treffen im Süddeutschen Eisenbahnmuseum Craftbeer und Streetfood aufeinander und geben Besuchern die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre
die Kreationen der Brauereien zu verkosten. Von Lea Pomocnik, Foto: Meli Dikta

Hanix: Durch deine Bachelorarbeit hast du Craftbeer näher kennengelernt. Wieso hast du dich für Bier und nicht etwa für Wein oder Whiskey entschieden?
Theresa Barth: Craft Beer war etwas gänzlich Neues, worüber noch niemand geforscht hatte. Auf diesem Gebiet gab es also noch einiges zu entdecken.
Hinter dem Begriff Craftbeer verbirgt sich Brauereikunst, die noch »von Hand« entwickelt wird?
Aus dem Englischen übersetzt bedeutet es »handwerklich gebraute Biere«. Das heißt, dass der Bierbrauer viel ausprobiert. Um eine besondere Röstnote zu erhalten, spielt er zum Beispiel mit verschiedenen Malzen oder kombiniert unterschiedliche Hopfensorten und denkt sich die verrücktesten Kreationen aus. Craftbeer hat Ecken und Kanten, geht also über den Standardbiergeschmack hinaus.
Kannst du uns einige beliebte Sorten nennen?
Pale Ales sind sehr massentaugliche Biere, die auch bei Frauen sehr beliebt sind. Sie haben eine fruchtige Note wie das Distel Blond von Distelhäuser oder das Citra Ale von Hopfenstopfer. Das India Pale Ale ist auch sehr beliebt. Dieses ist stärker gehopft und deshalb auch bitterer im Abgang, also eher etwas Kräftiges.
Die Artbrau findet dieses Jahr zum dritten Mal statt. Bleibt es beim gewohnten Programm oder gibt es in diesem Jahr Besonderheiten, die du verraten kannst?
Der Ablauf bleibt vorerst derselbe wie in den vergangenen zwei Jahren. Im Fokus steht das Verkosten von Craftbeer in lockerer Atmosphäre. Es wird außerdem einen Gin-Stand geben und auch einige Highlights sind geplant, die ich aber noch nicht verraten möchte.
Gründe für die Artbrau kannst du sicherlich reichlich aufzählen …
Unser Hauptziel ist es, das Craftbeer in Heilbronn bekannt zu machen und die Leute dafür zu sensibilisieren. Wir möchten zeigen, dass es mehr als das »Standard-Bier« gibt. Das ganze Thema beim Endverbraucher bekannt zu machen und dem Bier einen Stellenwert zu geben gehört ebenfalls zu unseren Zielen.
Wird die Biermesse von Frauen gleichermaßen angenommen wie von Männern? Und erreicht ihr die Jungen als Zielgruppe?
Überraschenderweise besuchen wirklich viele Frauen die Artbrau, vor allem junge. Frauen mittleren Alters sieht man hier nur sehr wenige. Der größte Anteil an Besuchern ist zwischen 18 und 33 Jahre alt, Männer sind aber durchaus stärker vertreten als Frauen.
Einen Profitipp aus dem Bereich Foodpairing und Craftbeer bitte: Gibt es kulinarische Top-Kombis, die du uns verraten würdest?
Was ich persönlich schon probiert habe und wovon ich auch sehr überzeugt bin, ist Bier in Kombination mit Schokolade. Das ist wirklich der Hammer. Das Mathilda Soleil zusammen mit einem Stück Käse war ebenfalls der Wahnsinn.
Der Craftbeer-Boom ist sicher auch interessant für Großbrauereien?
Beck’s stellt Craftbeer her. Jedoch werden diese Produkte von den Craftbeer-Trinkern nicht so gern angenommen. Craftbeer-Brauer sind authentische Brauer, die Bier lieben und zu 100 Prozent dahinterstehen. Sie verbringen zig Stunden damit, ihr Bier handwerklich herzustellen. Das ist charakteristisch für Craftbeer. Diese Besonderheit geht bei den großen, bekannten Bierherstellern durch die Massenproduktion verloren. Durch deren Möglichkeiten im Marketing bringen die Großbrauereien das Thema jedoch ganz schön voran.
Dein persönliches Craftbeer-Highlight?
Ich habe das Hop Stuff von Welde für mich entdeckt. Aber auch das Barrel Bock das in Whiskeyfässern gelagert wird, finde ich richtig gut. Das sind wirklich tolle Biere, da sie einen ganz anderen Geschmack haben. ◆

This message is only visible to admins.

Problem displaying Facebook posts.
Click to show error

Error: Server configuration issue